A Tale of Three Sisters
Kiz Kardesler

Vorstellung vom
  • Regie: Emin Alper
  • TR/DE/NL/GR 2019
  • 108 Minuten
threesisters 06 Schliessen

A Tale of Three Sisters

Drei Schwestern leben mit ihrem Vater in einem abgelegenen Dorf in Zentralanatolien. Eine nach der anderen wurde als Dienstmagd in die Stadt geschickt, doch alle kehren wieder zurück. Auch wenn sich für keine der jungen Frauen der Traum von einer besseren Zukunft erfüllt, halten sie trotz geschwisterlicher Rivalitäten unverbrüchlich zusammen. Während sie darauf warten, dass die verschneiten Strassen wieder passierbar werden, vertreiben sich Vater und Töchter die Zeit mit Geschichten.

NR

Werkangaben

Regie
Emin Alper
Drehbuch
: Emin Alper
Produktion
Nadir Öperli, Muzaffer Yıldırım
Kamera
Emre Erkmen
Schnitt
Çiçek Kahraman
Musik
Giorgos Papaioannou, Nikos Papaioannou
Besetzung
Cemre Ebüzziya, Ece Yüksel, Helin Kandemir, Kayhan Açıkgöz, Müfit Kayacan, Kubilay Tunçer, Hilmi Özçelik, Başak Kıvılcım Ertanoğlu
Land, Jahr
TR/DE/NL/GR 2019
Dauer
108 Minuten
Verleih
Trigon

Begründung / Zitat

A Tale of Three Sisters ist ein melancholischer Abschied von der Heimat und zugleich eine tiefe Verneigung vor weiblicher Widerstandskraft.

Sarah Stutte
Medientipp, 16.01.2020

Kommentare

A Tale of Three Sisters – die dritte Regie- und Drehbucharbeit des türkischen Filmemachers Emin Alper – beginnt mit einer Fahrt auf einer Serpentinenstrasse. Die Fahrt endet in einem abgelegenen Bergdorf in Anatolien. Ein Mädchen mit Tränen in den Augen wird dort abgesetzt und begibt sich in eine Hütte.
Erst nach und nach erfahren wir die Hintergründe dieser Eröffnungssequenz. Havva lebte als Pflegekind und Dienstmädchen bei einer Familie, wird nach dem frühen Tod des Sohnes der Familie jedoch zu ihrem verwitweten Vater Şevket zurückgeschickt. Auch Şevkets älteste Tochter Reyhan wohnt wieder in der kleinen Hütte, nachdem sie bei ihrem Aufenthalt in einer Pflegefamilie schwanger wurde. Rasch wurde Reyhan daraufhin mit dem einfältig wirkenden Hirten Veysel verheiratet, der sowohl von seinem Schwiegervater als auch von seiner Gattin zumeist verspottet wird. Kurz nach Havvas Ankunft taucht zudem Şevkets dritte Tochter Nurhan wieder auf: Weil sie sich im Umgang mit einem der Kinder zu grob verhielt, ist ihr Pflegevater Necati unzufrieden mit ihr.
Wenn Şevket und Necati gemeinsam mit dem Dorfvorsteher darüber debattieren, was mit den drei Schwestern passieren soll, während die jungen Frauen selbst kaum Einfluss auf ihre eigene Zukunft nehmen können, zeigt Alper deutlich die Grausamkeit des Patriarchats auf. Es gelingt dem Film auch, in einigen seiner zahlreichen Dialogpassagen eine spürbare emotionale Spannung zu erzeugen – etwa wenn sich Veysel uneingeladen zu den drei Männern hinzugesellt, um den Stadtmenschen Necati um Arbeit zu bitten. Wie der mittellose Viehhüter seine Not schildert und sich – leider wenig geschickt – darum bemüht, seine Chance auf ein besseres Dasein für sich, seine Ehefrau und deren Kind zu ergreifen, ist von grosser Dringlichkeit. Hier werden existenzielle Angst und soziale Ungerechtigkeit sehr pointiert illustriert.

Andreas Köhnemann
Kino-Zeit.de, 04.06.2020

Tatsächlich funktioniert Alpers Film dann am besten, wenn er die Figuren beim Reden nur beobachtet und es gar nicht so sehr darauf ankommt, was genau gesagt wird. Immer wieder blickt etwa die Kamera lange in das nervös und hilflos zuckende Gesicht Veysels, während er vergeblich versucht, seine Ängste und Begehrlichkeiten in Worte zu fassen. Oder es wird beobachtet, wie der Arzt, der Vater und der Dorfälteste um ein Lagerfeuer geschart über Havvas Zukunft verhandeln, im Hintergrund eine massive Bergwand und zu drei Seiten ein steiler Abgrund – eine um Leichtigkeit bemühte Unterhaltung, die ganz buchstäblich die Gefahr eines tödlichen Absturzes in sich zu tragen scheint.

Philipp Schwarz
critic.de, 12.02.2019

Auszeichnungen

2019
Istanbul International Film Festival: Best Actress, Best Director, Best Music, Best Turkish Film, FIPRESCI-Prize

Filmografie

2003
Beyond the Hill (Tepenin Ardi)
2015
Frenzy (Abluka)
2019
A Tale of Three Sisters (Kiz Kardesler)
2020
Alef (Série TV)

Dört änen am Berglein

Vorprogramm
  • Regie: Ines De Pellegrini
  • CH 2018
  • 5 Minuten
zum Hauptfilm

Dört änen am Berglein

Dem Drang nach Abenteuer folgend, verlässt die Geiss Pia ihre Familie. Als sie nach einem Jahr zurückkehrt, sind ihre Liebsten weg, von den Brüdern Grimm eingefangen und in eine Märchenwelt gesperrt.